Security

  1. Mit Kaspersky Free bringt der russische Antivirenspezialist erstmal einen kostenlosen Virenwächter für Windows – ab Oktober auch hierzulande.
  2. Ein Hacker hat Sicherheitslücken in stationären und mobilen Messgeräten für radioaktive Strahlung gefunden. Kriminelle könnten so radioaktives Material durch Kontrollen schleusen oder Fehlalarme in Kernreaktoren auslösen. Updates wird es nicht geben.
  3. Neben dem renommierten deutschen Hacker wurden auch systemd-Chefentwickler Lennart Pöttering, die ukrainische Steuersoftware MeDoc und Nordkorea für WannaCry ausgezeichnet. Ein weiterer Preis ging definitiv nicht an die Russen.
  4. Microsoft ruft im Rahmen einer Bug-Bounty zur Suche nach Sicherheitslücken in der Insider Preview von Windows 10 auf. Für die Dokumentation neuer Schwachstellen verspricht der Hersteller bis zu 15.000 Dollar.
  5. Über eine zwölf Jahre alte Lücke in den Install-Routinen des Content Management Systems können Angreifer während der Installation die Software kapern. Das Joomla-Projekt empfiehlt, die CMS-Software schnellstens zu aktualisieren.
  6. Informationen von über 400.000 UniCredit-Kunden sind in Hacker-Händen gelandet. Die Bank bestätigt dies, beharrt jedoch darauf, dass keine kritischen Daten wie Passwörter, dafür aber persönliche Infos und IBAN-Nummern kopiert wurden.
  7. Opfer der Verschlüsselungstrojaner Mischa, Red Petya, Green Petya und Goldeneye können mit Hilfe der Software ihre Daten retten und in vielen Fällen sogar den MBR wiederherstellen; vorausgesetzt, dass sie die verschlüsselten Platten noch haben.
  8. IT-Administratoren bewegen sich bei ihrer täglichen Arbeit regelmäßig in einem juristischen Minenfeld. Im zweiten Teil der Webinarserie von heise online geht es um die Speicherung, Archivierung und die Weitergabe von Daten.
  9. Obwohl die Mac-Malware offenbar schon seit langem aktiv ist, wurde diese erst jüngst in zwei Varianten entdeckt. Der Schädling kann die integrierte Webcam aktivieren, Tastatureingaben mitlesen und Screenshots anfertigen.
  10. Mit Maersk ist die größte Containerschifflinie der Welt betroffen. Auch TNT Express und Reckitt Benckiser, Hersteller von Sagrotan und Durex, haben immer noch nicht alle Computer bereinigt. Bei TNT verzögert sich die Paketauslieferung.
  11. Der beliebte Wettkampf-Shooter CS:GO und andere Valve-Spiele weisen eine Sicherheitslücke auf, über die Angreifer Schadcode in Spielekarten einschleusen können. Spielt ein Opfer auf einer solchen Custom Map, kann der Angreifer dessen Rechner übernehmen.
  12. Angreifer, die im Besitz von iCloud-Accountdaten sind, versuchen derzeit wieder verstärkt, Geräte-Lösegeld von verschreckten Nutzern zu erhalten. Apple kann allerdings helfen. Beim iPhone ist es noch einfacher.
  13. Bei der Auslagerung von Behördendaten in die Cloud sind in Schweden gravierende Fehler gemacht worden. Die die Cloud betreuenden Mitarbeiter des Dienstleisters IBM wurden nicht sicherheitsüberprüft. Ein "unglaublich ernster Vorfall", sagt die Regierung.
  14. Briar soll ohne Server auskommen und Nachrichten sogar ohne Internet-Verbindung austauschen können. Die Daten werden Ende-zu-Ende verschlüsselt und per Tor anonymisiert. Ein erstes Sicherheits-Audit von Cure53 stuft die App als weitgehend sicher ein.
  15. Der Konzern fährt jetzt offenbar seine vielleicht wirkungsvollste Waffe gegen die Hacher-Crew Fancy Bear auf, die vermutlich den Bundestag und die amerikanischen Demokraten gehackt haben: Juristen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen