Dotnet

  1. Microsoft ändert - auch nach einer mehr als zweijährigen Betaphase - zwischen Hauptversionen immer noch Konzepte in ASP.NET Core. Selbst einen Monat nach Erscheinen von ASP.NET Core 2.0 ist die Dokumentation an vielen Stellen auf dem Stand von Version 1.x.
  2. Heute um 17:00 Uhr startet die vierte Ausgabe von Microsofts virtueller .NET-Entwicklerkonferenz.
  3. Entity Framework Core 2.0 bietet nun die Schnittstelle IEntityTypeConfiguration, mit der man eine getrennte Konfigurationsklasse für einen einzelnen Entitätstyp implementieren kann.
  4. Eine ganztägige Infoveranstaltung bietet ein Potpourri aktueller Themen für Softwareentwickler im Umfeld von .NET- und Webanwendungen: .NET, .NET Core, C#, Visual Studio, TypeScript, Angular, TFS/VSTS, DevOps, Docker und Cloud.
  5. Die plattformunabhängige PowerShell Core hat mittlerweile den Stand "Beta 6" erreicht und basiert auf der fertigen Version 2.0 von .NET Core. Dieser Beitrag zeigt die Installation auf Ubuntu und erste Schritte in der Anwendung.
  6. Zwei Wochen nach dem Erscheinen von Entity Framework Core 2.0 mit doch eher enttäuschenden Neuerungen hat Microsoft nun eine Roadmap für die Version 2.1 veröffentlicht und dabei versprochen, zumindest einige der zuvor als "kritisch" und "High Priority" eingestuften Funktionen endlich zu realisieren.
  7. Wer das am 14. August 2017 erschienene .NET Core 2.0 nutzen will, braucht Visual Studio 2017 Update 3 (interne Versionsnummer: 15.3) und zusätzlich das .NET Core 2.0 SDK.
  8. Am 30.8. um 18:00 Uhr geht es bei der .NET User Group in Ratingen um Cross-Web- und Desktop-Anwendungen mit ASP.NET Core auf dem Server sowie TypeScript, Angular und dem Electron-Framework auf dem Client.
  9. Statt PowerShell-Commandlets lässt sich bei der Entwicklung von .NET-Core-Projekten auch das plattformübergreifend verfügbare Kommandozeilenwerkzeug dotnet aus dem .NET Core SDK einsetzen.
  10. Mein Buch ist in einer neuen Auflage erschienen. Es ist auf rund 300 Seiten angewachsen und behandelt neben Version 1.1.2 auch schon die zweite Hauptversion des neuen objektrelationalen Mappers von Microsoft.
  11. PowerShell Core 6.0 soll erscheinen, wenn weitgehende Kompatibilität zur Windows PowerShell 5.1 erreicht ist. Gleichzeitig besiegelt Microsoft in der Roadmap das Ende der klassischen Windows PowerShell.
  12. PowerShell Core ist die plattformneutrale Variante der Windows PowerShell. Sie läuft nicht nur auf Windows, sondern auch Linux und MacOS.
  13. Zum Schutz gegen Schadsoftware können Organisationen eigene PowerShell-Modul-Repositories mit solchen PowerShell-Modulen erstellen, die geprüft und freigegeben sind.
  14. Eine ältere .NET-Anwendung startet ohne weiteres auf einem neueren .NET 4.x, könnte aber im Ablauf Probleme bekommen. Wer prüfen will, ob die .NET-Version, für die die Anwendung kompiliert wurde, der installierten .NET-Version entspricht, kann folgenden C#-Code verwenden.
  15. Mit einem PowerShell-Skript kann man in einem Dateisystempfad rekursiv nach leeren Verzeichnissen suchen und diese löschen.
  16. Vom 10. bis 12. Mai fand in Seattle Microsofts Entwicklerkonferenz Build 2017 statt mit Neuigkeiten zu .NET, Visual Studio, Azure, PowerShell und Windows.
  17. Anstelle der quartalsweisen Updates werden neue Versionen nun im Abstand weniger Tage und Wochen bereitgestellt. Außerdem gibt es jetzt noch häufiger Vorabversionen, die sich eigenständig aktualisieren und parallel installieren lassen.
  18. Microsofts neue Aufgabenverwaltung liegt derzeit noch weit hinter dem Vorgänger Wunderlist zurück.
  19. In diesem User-Group-Vortrag am 26. April um 18 Uhr in Ratingen erhält man einen Überblick über die Neuerungen in Visual Studio 2017, C# 7.0 und Visual Basic 15, einschließlich der .NET Core Tools Version 1.0.
  20. Mit der in .NET und .NET Core verfügbaren Klasse System.ComponentModel.DataAnnotations. EmailAddressAttribute kann man einfach E-Mail-Adresse prüfen.
  21. In Entity Framework Core hat Microsoft eine eleganteres Feature eingebaut, um die Performance von Datenbank-Leseoperationen per No-Tracking zu steigern.
  22. In diesem Jahr findet die Community-Konferenz für Softwareentwickler im Bereich .NET, Java und JavaScript zweitägig statt.
  23. Den neuen Visual Studio 2017-Installer gibt es derzeit nur noch als Webinstaller.
  24. Das Architekturbeispiel "MiracleList" läuft sowohl im Browser als auch als Desktop-Client auf Windows, Linux und macOS sowie Android und iPhone/iPad.
  25. Microsoft gewährt für die Windows Universal Apps in Windows 10 erstmals Einblicke in das eigene Backlog.
  26. Eine Übersicht der Veranstaltung für .NET- und Webentwickler in 2017.
  27. Auch wenn im .NET Framework GUIDs nicht mehr zur Identifikation von Schnittstellen und Klassen zum Einsatz kommen, haben diese 128 Bit langen Zahlen weiterhin dort viele Einsatzgebiete. Eine GUID ist zwischen 32 und 68 Zeichen lang – je nach Formatierung.
  28. In Windows 10 und Windows Server 2016 unterstützt Microsoft auch "Nested Virtualization". Das heißt, es ist möglich, in einem Hyper-V-Gastbetriebssystem wieder einen Hyper-V-Host mit untergeordneten Gästen zu betreiben.
  29. Mirosoft neu implementierter OR-Mapper Entity Framework Core bietet beim Lesen von Datensätzen eine deutsche bessere Performance und kommt an die Leistung eines DataReader-Objekts von ADO.NET herein.
  30. Eines der größten Probleme mit Microsofts komplett überarbeiteten OR-Mapper Entity Framework Core bleibt, dass Gruppierungen mit group by nicht in der Datenbank ausgeführt werden, sondern im RAM.
  31. Vorgestern ist .NET Core in der Version 1.1 erschienen. Die Nutzung der neuen Version ist aber leider etwas erklärungsbedürftig.
  32. Gestern gab es wieder das inzwischen im November übliche Feuerwerk von Neuankündigungen rund um Microsofts Entwicklerprodukte.
  33. In Single Page Applications in Opera Mini und einigen älteren Browser löst die Standardstrategie der URL-Bildung von Angular einen unerwünschten Rundgang zum Server aus. Die Umstellung auf die HashLocationStrategy ist die Lösung.
  34. Alles neu bei Entity Framework Core. Und was bringt uns das jetzt?
  35. Microsoft betreibt seit einiger Zeit ein Webportal, dass auf die Download-Pakete aller aktuellen und früheren Versionen des .NET Framework inklusive .NET Core verlinkt.
  36. In einigen Szenarien (z.B. Webforen) möchte man als Betreiber nicht, dass sich Website-Benutzer mit Wegwerf- und Einmal-E-Mail-Adressen registrieren
  37. Das Buch, das die fertige Version 1.0 von Microsoft neuem OR-Mapper beschreibt, ist in einer ersten Grundversion mit 100 Seiten erschienen.
  38. Ursache für diese Fehlermeldung sind ungespeicherte Dateien in der Entwicklungsumgebung.
  39. Microsofts neue Bibliothek für die einfache Implementierung von OData-Diensten hat einen Sprung von Version 0.6 auf Version 1.0 Beta gemacht.
  40. Mit einem kleinen Hilfsprogramm von Microsoft kann man die sofortige Aktualisierung von Windows 10 herbeiführen, auch wenn in den Einstellungen kein Update angezeigt wird.
  41. Auch in diesem Herbst gibt es in Deutschland wieder einige Entwicklerkonferenzen für Softwareentwickler, die mit Microsoft-Werkzeugen wie Visual Studio und Visual Studio Code entwickeln.
  42. Ein PowerShell-Skript liefert Informationen darüber, wie viele Updates für die Windows-Computer im Netzwerk vorliegen.
  43. Bis der Nachfolger der erst kürzlich erschienenen Version 1.0 verfügbar ist, dauert es zwar noch eine Weile, einen Blick auf zu erwartende Neuerungen gewährte Microsoft allerdings schon jetzt.
  44. Im dritten Jahr in Folge veranstaltet Microsoft einen Technical Summit. Veranstaltungsort ist Darmstadt.
  45. Der Debugging-Overlay für den "Live Visual Tree" und den "Live Property Explorer" kann stören. Daher ist es gut zu wissen, wie man ihn abschaltet.
  46. Der Dotnet-Doktor hat seine Scripting-Fachbücher zur Version 5.0 der Windows PowerShell aktualisiert und erweitert.
  47. Die RC2-Versionen von .NET Core 1.0, ASP.NET Core 1.0 und Entity Framework Core 1.0 sind verfügbar.
  48. Microsoft hat eine zweite Vorschauversion der nächsten Version seiner Entwicklungsumgebung Visual Studio veröffentlicht. Die interne Versionsnummer ist 15, der Produktname wird mutmaßlich Visual Studio 2016 sein.
  49. Die "Windows 10 Roadmap for Business" zeigt auch Features an, die noch in der Entwicklung sind.
  50. Die neue Community-Entwickler-Konferenz bietet für nur 50 Euro Eintritt insgesamt 20 Vorträge rund um .NET, Java, HTML und ALM.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen